SPOTLIGHT Hotspot: Die WORSHIP//CONNECTION Band im Interview (Teil II)

Im ersten Teil haben wir euch gestern Markus (Bass), Andy (Gitarre) und CZC (Vocals/Rap) vorgestellt. Im zweiten Teil kommen mit Alessa und Tine zwei der drei Vocalists zu Wort. Gaby Leber, angehende Journalistin aus dem Christus Zentrum Koblenz, war am Samstag bei der Probe live dabei und hat die Bandmitglieder mit Fragen gelöchert…

Das Interview mit den Markus, Andy und CXC ist damit zu Ende. Sie müssen anfangen zu proben. Jetzt kommt Alessa, eine der Sängerinnen zu mir und ich kann ihr ein paar Fragen stellen:

Alessa (Backing Vocals)

Gaby: Hallo Alessa, wie hast du zu diesem Worship-Projekt gefunden?
Alessa: Ich mache lange Musik und bin mein ganzes Leben in der FeG. Stefan (der Bandleader) kennt mich dadurch und hat mich gefragt, ob ich mitmachen möchte.

Gaby: Du singst ja. Im Hintergrund oder mehr vorne? Wie alt bist du?
Alessa: Mehr Backround. Ich bin jetzt 16 Jahre und damit die Jüngste aus der Gruppe.

Gaby: Was bedeutet dir dieses Projekt?
Alessa: Ich finde es erstens total wichtig, dass es eine Basis für Jugendliche und Leute gibt, die mit der Kirche nicht so viel zu tun haben. Sie können so eine Plattform finden, die sie anspricht. Das Projekt soll so die Kirche Menschen nah bringen. Deshalb bin ich auch gerne dabei, auch wenn es viel Zeit kostet und ich manchmal vielleicht auch noch was anderes machen möchte. Mir macht es total viel Spaß!

Gaby: Du denkst zu diesem Thema ja wirklich viel nach. Was hast du noch durch dieses Projekt gelernt?
Alessa: Ja, ich glaube, dass ich dadurch viel Selbstsicherer geworden bin und habe auch gelernt wo meine Grenzen sind und wann ich etwas bei Gott abgeben muss. Ich lerne es mich mit neuen Aufgaben auseinander zu setzen und an ihnen zu wachsen. Und ich sehe auch mehr worauf es wirklich ankommt, in dem ich mich nicht nur mit dem Musikalischen auseinander setze.

Gaby: Wäre es anderes ohne den christlichen Hintergrund zu singen? Was meinst du?
Alessa: Ja, ich denke schon. Es kommt mehr Selbssicherheit, wenn man merkt, dass es in Gottes Hand liegt. Er wird alles so leiten, wie er die Menschen erreichen möchte.

Gaby: Und die Musik, wie kam das bei dir jetzt genau zu Stande?
Alessa: Als ich 5 war habe ich angefangen Klavier zu spielen und dann kam irgendwann Gitarre dazu. Meine Mama ist sehr musikalisch, mein großer Bruder auch. Ab und zu spiele ich auch hier in der Gemeinde Klavier.

Gaby: Dann bin ich ja mal gespannt was Gott mit dir noch so alles vor hat. Singst du ein Lied besonders gerne von den Liedern, die ihr singen werdet auf der BUGA?
Alessa: Musikalisch mag ich total gerne ‚Lord you are good‘.  Von der Aussage her singe ich gerne, ‚ Your Love never failes‘.

Gaby: Dankeschön, Alessa. Jetzt kommt noch Christine, die 2. Sängerin. Die anderen proben bereits langsam unten und ich will sie nicht lange aufhalten.

Tine (Backing Vocals)

Gaby: Christine möchtest auch du dich kurz vorstellen?
Christine : Ich wurde in Koblenz geboren, bin 23 Jahre alt und studiere BWL. Seit knapp drei Jahren ist singen mein Hobby und ich bin dankbar, dass ich dieser Leidenschaft im Rahmen der Worship Connection und auch jetzt auf der BUGA nachgehgen kann. Meine Heimatgemeinde hier in Koblenz ist die FeG, gelegentlich fahre ich jedoch auch in die City Church nach Andernach.

Gaby: Was bedeutet dieses Projekt für dich?
Christine: Es ist eine super Sache, Leuten Gott näher zu bringen und ihnen zu zeigen, wie wir uns über Gott freuen können. Gott ist großartig. – Außerdem freue ich mich auf ne super Zeit mit den Leuten auf der BUGA.

Gaby: Für dich ist also auch mehr dahinter, als nur zu singen? Es ist auch eine Berufung?
Christine: Auf jeden Fall. Ich denke schon, dass Gott mich gebrauchen kann, wenn ich singe. Für mich ist Singen eine Herzenssache und nichts, was ich professionell betreibe.

Gaby: Viele Menschen kennen Freikirchen, wie die FeG, die Stadtmission oder das Christus Zentrum Koblenz  noch nicht so gut. Die Landeskirchen sind geläufiger. Was denkst du zu diesem Thema?
Christine: Ich denke schon, dass die meisten Leute mit „Kirche“ die Landeskirchen verbinden. Freikirchen sind in Deutschland eher nicht so bekannt weshalb die Leute diese vielleicht manchmal komisch finden. Letztlich glauben wir aber alle an denselben Gott, oder? 🙂

Gaby: Auch dir ein herzliches Dankeschön Christine. Ich denke, junge Menschen, wie ihr in der WORSHIP//CONNECTION Band zeigen durch ihr Leben, wie wertvoll es ist, den christlichen Glauben authentisch zu leben. Das wird auch in Zukunft hoffentlich viele Jugendliche und Junggebliebene dazu ermutigen, die Kirche einmal anders erleben wollen und den Sinn ihres Lebens suchen oder darin gestärkt werden möchten.

Für Interviews mit Stefan, Simon und Christian war danach leider keine Zeit mehr, weil sie proben mussten. Schade – aber ihr habt die Chance, sie am Pfingstmontagabend live zu erleben: Beim SPOTLIGHT featuring WORSHIP//CONNECTION auf der BUGA 2011 am Deutschen Eck in Koblenz!

Ein Gedanke zu “SPOTLIGHT Hotspot: Die WORSHIP//CONNECTION Band im Interview (Teil II)

  1. Pingback: SPOTLIGHT Hotspot: Die WORSHIP//CONNECTION Band im Interview (Teil I) | GOTT BEWEGT KOBLENZ

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.