SPOTLIGHT – die Band im Interview

Am vergangenen Samstag war ich bei der ersten Bandprobe für den kommenden SPOTLIGHT-Gottesdienst am 15. Januar mit dabei, um kurze Interviews mit der Band zu führen.

Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Gemeinden; Micha, Jörg und Tobi sind zum ersten Mal in dieser Besetzung mit dabei.

Bandproben dauern meistens lange – und in langen Proben wird viel Koffein konsumiert. Die anfangs noch mit Kaffeebechern prall gefüllte Kühltasche wurde mit der Zeit schnell leerer – dabei entstand das nebenstehende Titelfoto für diese Story.

Die Interviews:


Nina
(Vocals)

Jörg
(Vocals)

Vitali
(E-Git.)

Micha
(Git.)

Marcus
(Keys)

Tobias
(Bass)

Andy
(Drums)

Simon
(Mix)

Nina (Vocals)

Hallo Nina, du singst (wieder) beim kommenden Spotlight mit. Stellst du dich bitte kurz vor?
Mein vollständiger Name ist Antonina Foresta. Ich bin verheiratet, habe 2 Mädels und arbeite als Krankenschwester.

Kommst du aus Koblenz?
Nein, aus Andernach. Ich besuche aber in Koblenz das Christus Zentrum.

Was bedeutet dir die Musik?
Sehr viel! Darin kann ich meine Liebe und Leidenschaft Gott gegenüber ausdrücken.

Ist das auch der Grund aus dem du bei Spotlight mitmachst?
Ich bin ein Teil des ersten Spotlightteams, seit sich vor zwei Jahren das Team aus den unterschiedlichen Kirchen zusammengemixt hatte.
Es macht mir Spaß, mit den verschiedenen Gemeinden Lobpreis zu machen!

Antonina, viel Spaß auch dir am Sonntag! Ich bin gespannt!


Jörg (Vocals)

Hallo Jörg,  möchtest du dich ebenfalls kurz vorstellen? Du singst dieses Mal bei Spotlight mit.
Ja, ich komme aus Koblenz und bin verheiratet. Keine Kinder. Von Beruf bin ich Altenpfleger.
Meine Kirche ist das Christus-Zentrum in Koblenz-Lützel.

Was bedeutet es dir, Musik zu machen?
Viel, ich mache Musik, seit ich ein Kind bin und liebe es. Musik ist international und überwindet Sprach- und sonstige Barrieren. Sie drückt sehr gut Gefühle und Stimmungen aus.

Weshalb freust du dich auf Spotlight?
Spotlight ist eine super Möglichkeit gemeindeübergreifend zu arbeiten. Vorbehalte und Vorurteile abzubauen und Einheit zu stiften, um den Namen des Herrn in unserer Stadt groß zu machen.

Vielen Dank Jörg und eine gute Zeit bei Spotlight!


Vitali (E-Gitarre)

Hallo Vitali, du spielst E-Gitarre beim Spotlight-Gottesdienst am kommenden Sonntag. Möchtest du dich kurz vorstellen?
Ich heiße Vitali Fix und wohne in Lahnstein, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Von Beruf bin ich Bauingenieur. Meine Gemeinde ist die Stadtmission in Koblenz.

Vitali, was bedeutet dir Musik?
Musik ist für mich Entspannung vom täglichen Stress.

Und warum machst du beim Spotlight mit?
Ich mache mit, weil ich Spaß habe an der Musik und am Lobpreis!

Danke Vitali, dann wünsche ich dir viel Spaß am kommenden Sonntag!


Micha (Gitarre)

Micha, du bist mit deiner Familie erst vor kurzem nach Koblenz gezogen. Wie lange ist das her?
Ja, wir sind seit 1,5 Jahren hier.

Gehst du noch zur Schule?
Ja, ich bin Schüler.

In welche Kirche gehst du in Koblenz?
In die Evanglische Stadtmission.

Was bedeutet dir die Musik?
Ich empfinde mich nicht als großen Beter, aber durch die Musik komme ich trotzdem bei Gott an. Für mich ist das die beste Art.

Weshalb machst du bei Spotlight mit? Hast du eine Mission?
Durch solche Gottesdienste habe ich so viel erhalten. Deshalb gebe ich gerne etwas davon weiter.

Danke Micha! Dann viel Spaß beim Nehmen und Geben!


Marcus (Keyboards / Piano)

Marcus, du bist im Spotlight-Planungsteam, spielst am Sonntag als Keyboarder mit, etc. – Wie wichtig ist dir Spotlight?
Ich bin begeistert von dem Gedanken, dass die Christen in meiner Stadt – über Gemeindegrenzen hinweg – zusammen kommen, um anzubeten und zu erleben, was Gott ihnen sagen und wie er sie segnen möchte.

Wie kommt das?
Dazu hat das letzte Gebet Jesu, in dem er den Vater bittet, seine Jünger eins zu machen (Joh. 17) mich schon vor langer Zeit enorm berührt. Vielleicht gerade, weil es zu unserer Wirklichkeit in so großem Kontrast steht.

Du freust dich also auf Spotlight?
Ich freue mich am Sonntag zu erleben, wie das ein bisschen mehr Realität wird. Der Spotlight am Sonntag ja auch der Abschluss der Allianzgebetswoche hier in Koblenz.

Bitte stelle dich doch kurz vor, damit wir auch dich etwas besser kennenlernen können.
Ursprünglich komme ich aus Lahnstein. Seit einigen Jahren wohnen wir in Koblenz. Bin also nie sonderlich weit weg gekommen in meinem Leben…

Wo gehst du zur Kirche?
In der Ev. Stadtmission bin ich quasi Mitgleid seit Geburt. Auch in diesem Punkt bin ich also nie wirklich weit weg gekommen…

Dein Beruf ist…?
Ich habe mal Informatik studiert und arbeite in einer IT-Firma im Westerwald (nein, nicht 1&1…)

A propos 1+1, bist du verheiratet?
Seit über 10 Jahren – und seit Oktober haben wir jetzt insgesamt 5 Kinder. Was mich (wenn auch nur von den Kindern her) in eine Reihe mit Matt Redman, Michael W. Smith und Brian Doerksen stellt. Martin Smith (Delirious), der mir seit Langem ein großes Vorbild ist, hat sogar 6 Kinder. Irgendwie ermutigend… 😉

Womit wir bei der Musik wären. Für die, die es nicht wissen: Matt Redman und die anderen sind christliche Musiker, die in Deutschland nicht ganz so bekannt sind wie in England und den USA. In evangelikalen Gemeinden sind sie sehr populär.
Musik ist für dich?

Meine Leidenschaft, seit ich 5 Jahre alt bin. Diesmal darf ich als Keyboarder dabei sein, ansonsten spiele ich auch ab und an Gitarre. – Die hat weniger Saiten als eine Harfe (mein eigentliches Hauptinstrument), kann also nicht so schwer sein… (lacht)
Man könnte daher auch sarkastisch von mir behaupten,  „spielt alles, aber nichts richtig…

Im Ernst?
Musik macht mir sehr viel Freude! Sie ist eine gute Abwechslung zur mathematisch -rationalen Denkweise der Informatik. Und wenn ich dabei noch den Schöpfer preisen kann, ist das doch optimal oder?

Danke Marcus und einen in diesem Sinn optimalen Spotlight Gottesdienst.


Tobias (Bass)

Tobias, stell dich doch bitte kurz mal vor. Du spielst Bass am Sonntag. Kommst du aus Koblenz?
So halb und halb. Ich komme aus Molsberg im Westerwald, gehe aber ins Christus-Zentrum in Koblenz.

Machst du eine Ausbildung oder gehst du noch zur Schule?
Ich bin noch Schüler und nebenbei Ferienjobber.

Verheiratet bist du sicher noch nicht oder?
Nein, noch nicht.  Aber glücklich vergeben.

Das klingt gut. Warum machst du bei Spotlight mit?
Weil ich süchtig bin, Lobpreis für Gott zu machen!
Ich freue mich wahnsinnig auf das, was Gott für uns am kommenden Sonntag bereit hält!

Super! Was verbindest du allgemein mit Musik?
Ziemlich viel, weil sie mich durch viele Lebenssituationen begleitet hat.

Danke Tobias!


Andy (Drums)

Hallo Andreas, du lebst – glaube ich – nicht in Koblenz?
Nein, gerade wohne ich in Miehlen, dem schönsten Vorort von Wiesbaden. Dort besuche ich auch die evangelische Gemeinschaft.

Verheiratet, Kinder?
Nein, nein.

Und beruflich, was arbeitest du?
Ich bin Banker aus Leidenschaft!

Was ist Musik für dich?
Musik ist meine Sprache, um Gott ein Stück von dem zurück zu geben, was er uns gegeben hat. Kreativität, um ihn groß zu machen. In der Musik kann ich Ruhe finden oder leere Akkus neu aufladen.

Wie kommt das?
Wenn ich für Gott Musik mache und er im Mittelpunkt steht, dann rückt alles ins richtige Verhältnis. Dann ist Gott größer als alles, was mich klein macht.

Hat Gott für dich eine Mission?
Eine Mission, einen Auftrag hat jeder von uns. „Es ist dir gesagt Mensch, was Gott von dir möchte und was du tun sollst: Gott lieben und deinen Nächsten wie dich selbst.“ Weil ‚lieben‘ ein Verb, also Tu-Wort ist, gibt es für jeden etwas zu tun.

Klingt logisch. Und welchen Auftrag hat Spotlight speziell für dich?
Wenn Gott Koblenz bewegt, dann möchte ich nicht stehen bleiben! Ich will mich mich auf Gott zubewegen, in dem Rhythmus, den Gott mir ins Blut gelegt hat, um Menschen in seine Nähe zu begleiten. Verteilt Gott Gaben und Talente, dann fällt es dem Einzelnen nicht schwer, das zu tun, was dem anderen gut tut. Jeder an seinem Platz. Ich bin überzeugt davon, wenn jeder nach seinen Gott-gegebenen Stärken in Bewegung gerät, dann bewegt Gott Koblenz!

In diesem Sinne, let’s move! Ich wünsche dir einen in jeder Hinsicht bewegenden Spotlight-Gottesdienst!


Simon (Technik)

Hallo Simon, du bist beim kommenden SPOTLIGHT für die Technik zuständig?
Ja, stimmt.

Stell dich doch bitte mal vor. Woher kommst du? Was machst du beruflich?
Ich komme aus Kattenes und bin Schüler der BBS Cochem im Bereich Wirtschaft.

Welche Kirche besuchst du?
Die FeG (Freie evangelische Gemeinde) in Koblenz.

Welche Motivation hast du, um bei Spotlight mitzumachen?
Es macht mir vor allem Spaß die Technik zu machen und dadurch Gott zu loben. Die Musik finde ich auch einfach nur super!

Was verbindest du mit dieser Musik?
Sie ist schön. Man kann mit Gott mit ihr sehr gut loben! Außerdem ist es Hammer, zu sehen, wie die Menschen von dieser Musik bewegt werden.

Danke Simon, dann auch dir viel Spaß am Sonntag!

Werbeanzeigen